Beiträge von Thomas Mattern

    Biete gamifiziertes Instrument für Diversity-Trainings

    Eine Frage beantworte ich vorweg: Ich stelle mein "Unternehmen" zum Jahresende ein und gehe nächstes Jahr auf eine lange Reise...


    Hallo an alle Personaler, PersonalentwicklerInnen, TrainerInnen und Coaches, die Ihr Angebot erweitern möchten und für Trainings oder Workshops zum Thema Diversity und Diskriminierung eine spielerische Komponente einbauen möchten. Ich möchte meine original Spielbox Diversity - Gemeinsam Vielfalt gestalten der Charta der Vielfalt abgeben.

    Die Box ist von Mai 2017 und sehr gut erhalten. Der Neupreis liegt bei rund 350,-€ brutto, Rechnung vorhanden. Einige im Verein kennen das Tool und habe es bereits erleben können. :)


    Bei Interesse, Fragen und Preisangeboten schreibt mich einfach an. Die Mehrwertsteuer kann ich (noch) ausweisen.


    Beschreibung zum Spiel:

    Das Team spielt nicht gegeneinander, sondern miteinander. Inhaltlich wird ein umfangreiches Diversity-Spektrum abgedeckt. Die Spielgruppe diskutiert die für sie richtigen Antworten zu 24 Wissenfragen, 27 ergebnisoffenen Meinungsfragen oder 24 Fallstudien mit jeweils sechs formulierten Meinungen.

    Die reflexionsanregenden Fragen setzten Gruppendiskussionen in Gang. Das Spiel erlaubt sowohl Diversity als Ganzes als auch einzelne Diversity-Dimensionen zu behandeln. Ziel ist es, dass die Teilnehmenden anschliessend das Gelernte auf den Arbeitsalltag übertragen.

    Das Spiel kommt bei Teilnehmenden, egal ob bei inhouse oder offenen Veranstaltungen, gut an. Die Spielerinnen und Spieler waren nur schwer zu unterbrechen.

    Inhalt:

    Set mit 3 Spielen für je 10 Teilnehmenden mit Kurzanleitung,

    Spielfiguren, Würfel, Spielprotokolle

    Spielanleitung für die Leitung

    Hallo in die Runde,


    ich habe noch eine Toolbox "Vielfalt" zu verschenken.

    Die Toolbox richtet sich an KMU und bietet viele Impulse zum Thema interkulturelle Kompetenzen und Antidiskriminierung im Unternehmen.

    Herausgeber ist die Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung (IQ Netzwerk)


    Wer Interesse an der Box hat einfach bei mir melden...

    Erfolgsmodell duale Ausbildung weiter stärken

    Die Allianz spannt heute einen Schutzschirm für Ausbildung auf. Mit allen Maßnahmen, die wir heute auf den Weg bringen, senden wir ein starkes Signal: Wir kämpfen um jeden Ausbildungsplatz... Damit sagen wir den Jugendlichen: Ihr werdet gebraucht.“ - so Elke Hannack, stellvertretende - Vorsitzende.


    In einer gemeinsamen Erklärung der Allianz für Aus- und Weiterbildung haben die Bundesregierung und die Sozialpartner beschlossen, den Nationalen Aktionsplan Integration im Kontext von Ausbildung und Arbeitsmarkt neu zu gewichten. Das übergeordnete Ziel liegt in der Sicherung des Fachkräftepotentials, der Strukturen der dualen Ausbildung und der Zukunftschancen junger Menschen. Dabei macht die Allianz auf die besondere Notwendigkeit im Hotel- und Gaststättengewerbe aufmerksam.

    Wie können Betriebe Qualität und Kontinuität einer betrieblichen Ausbildung gewährleisten, wenn behördlichen Betriebsuntersagungen, Hygieneanforderungen, ausbleibende Gäste, Kunden, Klienten, Kulturnutzer die Existenzangst schüren?

    Was brauchen Betriebe und dort tätige Ausbilder, um trotzdem neue Ausbildungsverträge 2020/2021 abzuschließen?

    Mit dem jeweiligen Sachverstand der Bildungsakteure der Allianz für Aus- und Weiterbildung werden deshalb die Infrastruktur digitaler ausgerichtet, Ausstattungsbedarfe angepasst und befristete Konzepte entwickelt.

    Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

    • Prämie für Übernahme von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben, diese ist vorerst befristet bis 31.12.2020. Über die Höhe der Prämie liegen noch keine Informationen vor.
    • Individuelle Verlängerung der Ausbildungsdauer, auf Antrag des Auszubildenden, wenn die Abschlussprüfung nach dem Ende der vertraglichen Ausbildungszeit liegt. Empfänger von Berufsausbildungsbeihilfen (BAB) erhalten diese während dieser Zeit weiter.
    • Stärkung und Unterstützung der Verbundausbildung, sowie außerbetrieblicher Ausbildungsstätten. Es soll die Möglichkeit geschaffen werden, Ausbildungsteile an andere Betriebe oder überbetriebliche Bildungsträger zu übergeben.
    • Digitales Lernen in Berufsschulen fördern. Diese können z.B. mit der Beschaffung von Endgeräten am Digitalpakt teilhaben.
    • Nutzung digitaler Tools von Maßnahmen der Ausbildungsförderung wie z.B. Check - U, Angebote der Kammern und Verbände zum Recruiting von Azubis und zur Berufsorientierung

    Wir sagen den Betrieben: „Bilden Sie aus, kümmern Sie sich um Auszubildende, damit der Corona-Krise nicht die Fachkräfte-Krise folgt.“ - So der Appell der Allianz für Aus - und Weiterbildung

    Welche regionalen-, branchen- und betriebsgrößenspezifischen Maßnahmen dies sind, soll laufend analysiert und angepasst werden. Weitere Details dazu unter www.aus-und-weiterbildungsallianz.de , die Pressemitteilung finden Sie hier.

    Hallo in die Runde,


    bei mir sind die Auswirkungen gleich zu beiden Seiten.

    Sämtliche Präsenzveranstaltungen bis zum Sommer storniert.

    Zum Anderen kann ich mich vor Auftragsangeboten im Bereich Live-Online Training gerade nicht retten. Sage dort bereits vielen Aufträgen ab.

    Ganz aktiv unterstütze ich eine Initiative, die sich mit der Lage in der Gastronomie beschäftigt. Eine Kooperation von Green Chefs, der Cooking & Cateringinside sowie der Euro Toques


    Bleibt alle Gesund und liebe Grüße